Drucken
icon

 

 

  • ZUGÄNGLICHE ZUGÄNGLICHE
  • MIT HILFE ZUGÄNGLICHE MIT HILFE ZUGÄNGLICHE
  • UNZUGÄNGLICHE UNZUGÄNGLICHE
  • Kann Gemacht WERDEN FÜR BEHINDERTE Mögliche Bedingung
  • Teilweise ZUGÄNGLICHE Teilweise ZUGÄNGLICHE

 

 

Real Maestranza de Caballería de Ronda

Bei der Real Maestranza de Cabalería de Ronda handelt es sich um eine Adelseinrichtung, deren Ursprünge auf das Jahr 1573 zurückgehen. Im Auftrag des Adels wurde Ende des 18. Jahrhunderts mitten im wilden Bergland, in der romantischen Stadt Ronda, eine Stierkampfarena erbaut. Bis heute beherbergt die Real Maestranza de Caballería eine in Spanien einzigartige Sammlung, die das Erbe der Kavallerie, der Reitkunst und des Stierkampfes präsentiert. 

 

Stierkampfarena von Ronda

Die Stierkampfarena, die offiziell zum historischen Erbe in Spanien ernannt wurde, gilt als eine der ältesten und schönsten überhaupt. 1785 wurde sie mit einem Stierkampf eingeweiht, bei dem Pedro Romero (1754–1839) aus Ronda, eine wichtige Persönlichkeit der Stierkampfgeschichte, und Pepe Hillo (1754–1801) auftraten. In Bezug auf die Architektur fallen bei dem Sandsteinbau besonders die Eleganz der Linienführung und die doppelte, auf toskanischen Säulen ruhende Arkadengalerie mit den Sperrsitzen auf. Im Sommer werden seit 1954 auf Initiative von zwei weiteren legendären Stierkämpfern aus Ronda, Cayetano und Antonio Ordóñez, die berühmten Goyescas-Stierkämpfe gefeiert. Es handelt sich um das wichtigste Ereignis des Jahres. 

 

Raum der Real Maestranza de Caballería de Ronda

Diese Galerie gibt einen Überblick über die Ursprünge und die vierhundertjährige Entwicklung der Einrichtung. Hier finden Sie Informationen zum historischen Hintergrund des Adels und der Kavallerie.

 

Reitschule

Neben der Stierkampfarena befinden sich die Reithalle und die Ställe der heutigen Reitschule der Real Maestranza de Caballería. Sie widmen sich dem Unterrichten und der Ausbildung von Dressurreitern. Unsere Reiter nehmen an den renommiertesten nationalen und internationalen Wettbewerben teil. Manchmal bietet sich Besuchern die Gelegenheit, der täglichen Arbeit der Reitschule mit ihren reinrassigen spanischen Pferden zuzusehen.

 

Raum des Stierkampfs

Das Museum bietet einen Überblick über die Entwicklung des Stierkampfes im Laufe der Geschichte. Zu sehen sind Kostüme berühmter Stierkämpfer, Radierungen, Stiche, Lithografien und Drucke von Francisco de Goya, Lake Price und Víctor Adam, Gemälde aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert und eine Sammlung von Originalplakaten der Corridas Goyescas. Diese wurden seit 1999 von zeitgenössischen Künstlern wie Arroyo, Úrculo, Barceló, Cárdenas, Pérez Villalta, Campano oder Guinovart angefertigt.

 

Königliche Sattelerei des Hauses Orléans

Eine außergewöhnliche Ausstellung von Geschirren und Zubehör, die von höchster Handwerkskunst zeugen. Sie dienten zum Anspannen der Kutschen des Herzogs von Montpensier, der fünfte Sohn des französischen Königs Ludwig Philipp I., der sich 1846 in Andalusien niedergelassen hatte. Neben den mameluckischen und orientalischen Sätteln, Uniformen und diversem Zubehör ist hier unter anderem ein doppelter Satz Geschirre zu sehen, dessen Beschläge Goldschmiedekunstwerke sind und die zum ersten Mal in der Öffentlichkeit ausgestellt werden.

 

Inhalte

  1. Stierkampfarena von Ronda
  2. Raum der Real Maestranza de Caballería de Ronda
  3. Reitschule
  4. Raum des Stierkampfs
  5. Königliche Sattelerei des Hauses Orléans